Reste einer deutschen Küche in Namibia

In Restaurants sowie auf Gästefarmen und Lodges findet der hungrige deutsche Reisende die heimische Küche vor. Hier werden Schnitzel, Rouladen, Eisbein mit Sauerkraut und auch andere für Deutschland typische Gerichte zubereitet. In den letzten Jahren wurde das Bedürfnis nach internationaler Küche immer größer und begann langsam, die deutschen Gerichte von den Speisekarten zu verdrängen. Dies geschah jedoch nicht bei den Backwaren. Hier ist der Einfluss unübersehbar; Es gibt bis zu 20 verschiedene Brotsorten, darunter Vollkornbrot, Pumpernickel, Schwarzbrot und auch Brötchen, die im gesamten Land auch so genannt und zum Frühstück gegessen werden. Darüber hinaus stellen Bäcker und Konditoren Kuchen und Torten her – vor allem die Schwarzwälder Kirschtorte ist in Namibia nicht nur bei den Reisenden beliebt.

Internationale Küche in Namibia

Die internationale Küche ist geprägt durch delikate Speisen aus Griechenland, Italien, China und Frankreich. In den größeren Städten Namibias befinden sich exquisite Restaurants unterschiedlicher europäischer aber auch der kapmalaiischen Küche, deren Betreiber sich schon seit geraumer Zeit in Namibia niedergelassen haben. Dazu gibt es auch Schnellrestaurants mit Pizza- und Pastasnacks, portugiesischen Fischspezialitäten sowie Espresso- und Cappuccinobars. Ein typisch namibischer Snack ist das Trockenfleisch. Das biltong und die droërwors sind in Streifen geschnittenes, getrocknetes und sehr stark gewürztes Fleisch vom Springbock, Rind, Strauß oder anderen Tieren. Daneben gehören auch die deutschen Landjäger zu den sehr begehrten Snacks.

Typisch Namibisch: Maisbrei und viel Fleisch

Als ein traditionell namibisches Essen gilt fast jedes Gericht mit Pap – einem festen Maisbrei. Je nach Geschmack, Tradition und Geldaufwand gibt es dazu Gemüse, Fleisch und/oder Soße. Die Ovambo essen Milipap oft mit ombidi – einem spinatähnlichen, wilden Gewächs. Bei den Herero wird der Brei eher mit saurer Milch (omaere) verzehrt. Grundsätzlich kann man Namibia ein Fleischland nennen, in welchem es wenige Gerichte gibt, die kein Fleisch beinhalten. Sehr beliebt und fast rituell wird hier das Grillen – Braaigenannt – vollzogen. Dabei wird fast jedes Fleisch auf den Grill gelegt, was in Namibia zu kaufen ist. Eine Spezialität des Landes sind die gewürzten Bratwürste aus Rinder- und Hammelfleisch – boerewors genannt. Eine weitere Spezialität ist potjiekos; Der gut gewürzte Eintopf mit Fleisch oder Fisch wird meist über offenem Feuer in einem dreibeinigen, schmiedeeisernen Topf gegart. Das Rind- und Lammfleisch sind in Namibia von ausgezeichneter Qualität und Frische. Das Fleisch kommt meistens von einer der umliegenden Tierfarmen.

Daneben zählt das Fleisch von Kudus, Springböcke, Oryxantilopen, Zebras und Warzenschweine, aber auch Kalbs- und Schweinefleisch zu den begehrten Fleischsorten und stehen in Restaurants regelmäßig auf der Speisekarte. Eine besondere Delikatesse ist das sehr cholesterinarme Straußen- und Krokodilfleisch. Letzteres erinnert sehr stark an den Geschmack von Hühnchen. Ein exotisches Highlight sind die mopane caterpillar: Die gelben, dicken Würmer ernähren sich ausschließlich von den Blättern des Mopane-Baumes und gehören, wegen ihres Proteinreichtums zur Grundernährung der Caprivi-Bevölkerung. Normalerweise werden sie über dem Feuer geröstet oder in der Sonne getrocknet. Manche Restaurants führen diese Delikatesse mit verschiedenen Saucen.

Fastfood in Namibia

Viele amerikanisch geprägte Fast-Food-Ketten, allen voran Kentucky Fried Chicken, haben sich schon seit geraumer Zeit in den Stadt- und Einkaufszentren und Vororten niedergelassen. Ebenso eine südafrikanische Kette – Wimpy genannt. Die Fast-Food-Restaurants sind jedoch nicht wegen ihrer kulinarischen Raffinesse bekannt – sie werden eher des schnellen Hungers wegen aufgesucht.

Fischgerichte in Namibia

Fischliebhaber kommen eher in den Küstenstädten auf ihre Kosten. Vor allem in Lüderitz und Swakopmund gibt es Spitzenrestaurants, welche Seezunge, Kabeljau, Tintenfisch und andere Spezialitäten im Angebot haben. Die Austernbänke aus Lüderitz zählen zu den besten der Welt. Neben Hummer und Languste können diese hier fangfrisch verzehrt werden.

   
© (2019) Afrika24.Info

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.